Altheim

Aus Brauereiführer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Altheim ist eine Stadt im Bezirk Braunau am Inn im oberösterreichischen Innviertel. Die Gemeinde liegt östlich der Bezirkshauptstadt Braunau am Inn und beherbergte zeitweise fünf Brauereien. Heute bestehen mit der Brauerei Raschhofer und der Brauerei Wurmhöringer noch zwei dieser ehemals fünf Brauereien.

Geschichte

Die Gründungsgeschichte der Innviertler Brauereien ist bisher wenig erforscht worden, und auch für Altheim liegen die Wurzeln des Brauwesens im Dunkeln. Gesichert ist nur, dass Ende des 18. Jahrhunderts fünf Brauer in Altheim aktiv waren, die gemäß dem Bräuer-Verzeichnis von 1795/97 einen Bierausstoß von insgesamt 8341 Eimern aufwiesen. Im Detail verteilte sich der Ausstoß folgendermaßen:[1]

Mitte des 19. Jahrhunderts waren noch alle fünf Brauereien in Betrieb, wobei das „Handels- und Gewerbe-Adressen-Buch für Oesterreich ob der Enns“ aus dem Jahr 1853 Josef Huber, Paul Huber, Theresia Huber, Jakob Lindinger und Josef Spindler als Brauer in Altheim nennt.[2] In Altheim bestanden in der ersten Hälfte der 1890er Jahre jedenfalls noch folgende Brauereien/Bräuer:[3]

Brauer Brauerei ehemalige Adresse heutige Adresse 1891/92 1892/93 1893/94 18(94)/95
Josef Wurmhöringer Wurmhöringer Privatbrauerei Altheim 25/26 Marktplatz 10-11 2292 2508 2064 2646
Georg Raschhofer Brauerei Raschhofer Altheim 50 Braunauer Straße 12 2160 2160 2040 2100
Karl Mayringer Brauerei Mayringer Altheim 81 Marktplatz 26 1875 1725 1900 1595
Paul Peyer Brauerei Hugo Baumgartner Altheim 85 Marktplatz 33 1032 1152 1128 1224
Georg Wötzlesberger Brauerei Wötzelsberger Altheim 41 Am Anger 2 672 756 822 756

Einzelnachweise

  1. Heinrich Ludwig Werneck: Brauwesen und Hopfenbau in Oberösterreich von 1100-1930. III. Innviertel. Linz 1939/40, S. 99
  2. Handels- und Gewerbe-Adressen-Buch für Oesterreich ob der Enns. Linz 1853, S. 47
  3. Neue Warte am Inn, 30. Juli 1892, S. 6
    Neue Warte am Inn, 21. Oktober 1883, S. 5
    Neue Warte am Inn, 20. Oktober 1894, S. 4
    Neue Warte am Inn, 18. Jänner 1896, S. 3