Wurmhöringer Privatbrauerei

Aus Brauereiführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wurmhöringer Privatbrauerei
Wurmhöringer Privatbrauerei
Adresse Stadtplatz 10/11
Ort 4950 Altheim
Bezirk Braunau am Inn
Bundesland Oberösterreich
Ersterwähnung 1632
Brauereityp Brauerei
Eigentümer Franz Wurmhöringer
Website http://www.wurmhoeringer.at
Karte
Wurmhöringer Privatbrauerei (Oberösterreich)
Wurmhöringer Privatbrauerei
48.24994713.232182Koordinaten: 48° 15′ 0″ N, 13° 13′ 56″ O

Die Wurmhöringer Privatbrauerei ist eine mittelständische Brauerei in Altheim im Bezirk Braunau am Inn. Das Bestehen der Brauerei ist seit 1633 dokumentiert.

Geschichte

Die Braustätte am Marktplatz von Altheim wurde 1632 erstmals urkundlich erwähnt[1] und stand zu dieser Zeit in Besitz der Familie Wöckl.[2] 1652 gelangte die Brauerei in den heutigen Familienbesitz, wobei sie laut dem Bräuerverzeichnis von 1795/97 Ende des 18. Jahrhundert von Josef Spindler betrieben wurde. Das Bräuerverzeichnis weist damals einen Ausstoß von 1634 Eimern auf. Bis ins späte 19. Jahrhundert braute die Familie Spindler am Marktplatz. Als jedoch der Bräuer Josef Spindler am 14. Mai 1884 an Typhus verstarb,[3] heiratete seine Witwe Maria Spindler im Juli 1885 den „Bräuführer“ Josef Wurmhöringer,[4] der zuvor bereits in der Brauerei angestellt gewesen war. Infolge der Hochzeit führt die Brauerei seit 1885 den Namen Wurmhöringer.

In der Brauerei Wurmhöringer braute Josef Wurmhöringer im Sudjahr 1891/92 2292 Hektoliter Bier, womit die Brauerei zum damaligen Zeitpunkt die größte der fünf Altheimer Brauereien war.[5] Für das Sudjahr 1892/93 ist ein Ausstoß von 2508 hl belegt.[6] 1912 ging der Betrieb auf Georg Wurmhöringer über, der die Braustätte gemeinsam mit der Landwirtschaft weiterführte. Als die letzten „Acker-Bürger“ von Altheim galten die Wurmhöringer bis ins späte 20. Jahrhundert, da sie als letzte über ein Bürgerhaus am Marktplatz und eine Landwirtschaft (35 Hektar) verfügten. Die Landwirtschaft wurde erst 1972 unter Franz und Johanna Wurmhöringer aufgegeben, die den Betrieb 1963 übernommen hatten. Zum Betrieb gehörte damals neben Brauerei und Landwirtschaft auch schon ein Transportunternehmen sowie der traditionelle Braugasthof. Im Jahr 1989 übernahm Franz Wurmhöringer den Betrieb von seinen Eltern. Er investierte in die Modernisierung von Sudhaus, Gärkeller, Lagerkeller, Flaschenfüllanlage und Verpackungsabteilung.

Einzelnachweise

  1. vgl. z.B. die Firmenhomepage, anderen Angaben zufolge ist die Brauerei seit 1633 urkundlich belegt, siehe z.B. Conrad Seidl: Unser Bier, S. 120
  2. Bierregion Innviertel, Privatbrauerei Wurmhöringer
  3. data.matricula.info Sterbebuch der Pfarre Altheim, Zeitraum: 1863 - 1891, Bild: A14SSSS08-Index_00001
  4. data.matricula.info Trauungs-Duplikat der Pfarre Altheim, 1885, Bild: PfmF029 - 00193
  5. Biermengen-Erzeugung der Bräuer in der Sudperiode 1891-92. In: Neue Warte am Inn, 30. Juli 1892, S. 6 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nwi
  6. Biererzeugung. In: Neue Warte am Inn, 21. Oktober 1893, S. 5 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nwi

Literatur

  • Conrad Seidl: Unser Bier. Alle neuen Brauereien. Alle neuen Biere. Alle neuen Bierlokale. Deuticke, Wien, München 1996 ISBN 3-216-30252-0, S. 118 ff.

Weblinks