Wimitzbräu

Aus Brauereiführer
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimitzbräu
Wimitzbräu
Adresse Wimitz 7
Ort 9311 Kraig
Bezirk Sankt Veit an der Glan
Bundesland Kärnten
Gründungsjahr 2011
Brauereityp Kleinbrauerei
Rechtsform GmbH
Eigentümer Erich Eibensteiner, Harald Moshammer, Josef Jost, Josef Habich
Ausstoß 4.000 hl (2014)

Das Wimitzbräu ist eine Kleinbrauerei in der Ortschaft Kraig der Gemeinde Frauenstein im Bezirk Sankt Veit an der Glan (Kärnten). Die Brauerei wurde im Jahr 2011 gegründet.

Geschichte

Das Wimitzbräu wurde 2011 von den vier Eigentümern Erich Eibensteiner (Zivilingenieur für Wassertechnik), Harald Moshammer (Chirurg, Gastwirt und Biolandwirt), Josef Jost (Maschinenbauer) und Josef Habich (Betriebswirt) gegründet. Mit einer Investitionssumme von rund zwei Millionen Euro[1] und Mitteln aus dem EU-Leader-Projekt der Region „kärnten:mitte“[2] wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerkes im Mai 2011 mit dem Bau des Brauereigebäudes begonnen und ab Oktober 2011 Bier gebraut.[3] Bereits ein Jahr nach der Brauereieröffnung verdoppelte die Brauerei auf Grund der Nachfrage die Kapazität ihres Ausstoßes,[4] wobei hierfür der Gär- und Lagerkeller erweitert wurde.[5] 2012 betrug der Ausstoß 2.000 Hektoliter, wobei die Eigentümer im Jahr 2013 eine Steigerung auf 3.000 Hektoliter planten.[6] Um das Absatzgebiet auf ganz Kärnten ausweiten zu können wurde 2014 ein Vertrag mit dem Mölltaler Vertriebspartner KandlHofer geschlossen, der Mitarbeiterstand auf sieben erhöht und weitere 100.000 Euro in die Produktion investiert. Als Ausstoß der Brauerei wurden 2014 4000 Hektoliter angepeilt. Vor der Ausweitung des Vertriebes war das Wimitzbier bereits bei 60 Gastronomiebetrieben bzw. 35 Handelspartnern in Kärnten erhältlich,[7] zudem war das Bier beispielsweise im KALEA Bierkalender und auf der Plattform mybier.at vertreten. Durch die 2014 getätigten Investitionen hat die Brauerei eine Jahreskapazität von 5.000 Hektolitern.[8]

Bei der Brauanlage handelt es sich um ein vollautomatische 2-Geräte Sudwerk der Firma BrauKon mit 20 hl Sudkapazität.[9] Auch die Malzschrotanlage und die Gär- und Lagertanks wurden von BrauKon hergestellt, wobei für die Gär- und Lagerung anfangs mehre Tanks zu 40 hl bzw. 20 hl zur Verfügung standen.[3] 2012 wurde der Gär- und Lagerkeller um zwei Gärtanks mit je 80 hl Nutzinhalt, 2014 um weitere drei Gär- und Lagertanks mit je 80 hl Nutzinhalt erweitert.[9] Die Brauerei verfügt auch über eine eigene Kläranlage.

Biersorten

Im Wimitzbräu werden standardmäßig drei Sorten gebraut. Erstes Bier der Brauerei war das „Wimitzer Märzen“ (5,1% vol. alc), das sich laut Produktbeschreibung durch den Geruch nach grünen Äpfeln und im Geschmack durch eine leichte Waldhonignote auszeichnet. Seit Hebst 2012 wird zudem das „Wimitzer Lemisch“ (5,3% vol. alc) gebraut, ein Dunkles, dass mit seinem Namen an den Besitzer des ehemaligen Sägewerksgeländes Walther Lemisch († 2011) erinnert. Dieser war ein Neffe des Landeshauptmanns Arthur Lemisch und selbst langjähriger Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Pisweg.[4] Ebenfalls zu dieser Zeit kam zudem das „Wimitzer Weizen“ mit nur 4,0% vol. alc auf den Markt. Saisonal bietet die Brauerei seit November 2012 zudem in der Winterzeit den „Keltischen Sonnwendbock“ (6,8 % vol. alc) an, der seinen Namen der keltischen Vorgeschichte der region verdankt.[10] Das nur am Bleiburger Wiesenmarkt ausgeschenkte „91er“ erinnert hingegen an die 1991 geschlossene Sorgendorfer Brauerei.

Alle Biere der Brauerei werden ausschließlich aus biologischen Rohstoffen gebraut. Der besonders weichen Wasser aus der Lemisch-Quelle werden zudem „Heilkräfte“ nachgesagt.

Einzelnachweise

  1. Kleine Zeitung, 6. März 2014
  2. Kleine Zeitung vom 31. März 2011: „Neue Brauerei in Wimitz“
  3. 3,0 3,1 Wimitzbräu auf der Seit von Herbert Höglinger
  4. 4,0 4,1 Neue Kärtner Tageszeitung vom 10. Oktober 2012: „Wimitzer Bier verdoppelt Kapazität“
  5. Neue Kärtner Tageszeitung vom 04. August 2012: „Regionales und frisches Bier aus der Wimitz“
  6. WirtschaftsBlatt vom 8. Mai 2013: „Schaumgebremstes Wachstum“
  7. Kleine Zeitung vom 6. März 2014: „Wimitzbier fließt in ganz Kärnten“
  8. Kronen Zeitung vom 07. März 2014: „Die Bierbrauer in der Wimitz expandieren.“
  9. 9,0 9,1 braukon.de
  10. Kleine Zeitung vom 30. November 2012: „Sie haben Bock auf „Keltenbier““

Weblinks